Auerswald C3000 muss gehen, was als Ersatz?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Steve D, 9. April 2017.

  1. Steve D

    Steve D Beginner

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich betreibe in meinem Büro eine Auerswald Compact 3000 ISDN mit allen freischaltbaren VoIP Kanälen und einem ISDN Modul. Als Endgeräte kommen
    2x CT2500 UP0
    1x CT2500 VoIP
    2x Bria Softphone (iPhone)
    zum Einsatz.

    Die Auerswald Anlage muss gehen, da ich moderne Komponenten haben möchte und die Endgeräte von Auerswald eine zu billige Haptik haben. Ausserdem möchte ich doch bald CTI aug unseren Macs haben, und das ist mit Auerswald eine zu grosse Bastelei.

    Mein ISDN Anbieter ist tele2 in Österreich. Ausgehende Telefonate werden je nach Vorwahl über ISDN oder einen Betamax-VoIP Kanal geleitet.

    Die Softphones sind über OpenVPN im LAN.

    Ein eingehender Anruf funktioniert momentan so:

    Anrufer wählt keine Durchwahl -> es läuten 2x CT2500 und 2x Softphone -> interner Partner hebt ab -> busy-on-busy auf der Amtsseite wird geschalten

    Wie immer darf alles "nichts" kosten und soll extrem hochwertig sein :D

    Meine Wunschliste:
    * Adressbuch, das sich automatisch abgleicht mit zB iCloud oder Office 365 o.ä. alternativ ein Adressbuch das sich regelmässig neue Kontakte aus einer CSV Datei holt
    * Flexible Dialpläne
    * Faxbox mit weiterleitung der Faxe an eine Mailadresse
    *Fax senden über Anlage (Druckertreiber? Mail an Anlage mit Pdf und Empfängernummer im Betreff?)
    * Voicebox in der Anlage
    * Text vor Melden
    * Zu belegende Amtsleitung (VoIP oder ISDN) über Taste am Telefon wählbar
    * Zeitgesteuerte und Kalendergesteuerte (Urlaub) Tag-/Nachtschaltung
    * Belegttasten am Telefon (leuchtet rot wenn Nebenstelle/Amtsleitung/Dienst belegt ist, bei drücken der Taste wird die Nebenstelle gerufen bzw das Amt vorausgewählt)
    * Tag-/Nachtschaltung über Taste am Telefon schaltbar (falls ich einmalig noch länger erreichbar sein will)

    Ich hab mir ein paar Asterisk Lösungen angesehen, die ich dann mit den Openstage 60 bzw 80 Telelefonen ausstatten würde. Allerdings finde ich die zumeist Userbasierte Umsetzung zu kompliziert für unser Kleinstunternehmen. Ich bevorzuge eine Anlage mit der Nebrnstellenlogik. Ich habe das Gefühl, dass die Asterisk Anlagen als Virtueller Server auf der Qnao gut laufen würden.

    Könnt Ihr mir bitte helfen und mit sagen:

    1. Welche Informationen sind noch relevant?
    2. Welche Anlagen würdet Ihr empfehlen?

    besten Dank :D
     
  2.  
  3. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.198
    Zustimmungen:
    211
    offene Standards und Siemens würde ich nicht aus freien Stücken mischen. Schau´ Dir ´mal die Yealink Telefone an, ibs. das T46G.

    Was in dem Büro gemacht wird und von wievielen Leuten, könnte zu ausführlicheren Empfehlungen befähigen.
     
  4. SK

    SK Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    569
    Zustimmungen:
    34
    warum nicht? Die SIP-Firmware der OpenStage hat diverse Anpassungen speziell für Asterisk-Umgebungen bekommen, was eine sehr gute Interaktion von Server & Telefon gewährleistet.
    Ach übrigens: Siemens heißen die schon lange nicht mehr...
     
  5. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.198
    Zustimmungen:
    211
    Unter welchem Namen auch immer (ob Namen denken ändern, wäre noch zu beweisen) - in meiner Wahrnehmung ist Siemens der Lordsiegelbewahrer des ISDN. Von denen erwarte ich "sauberes" SIP zuletzt, zumal die OpenStage ja proprietäre Entwicklungen sind (was ja nicht schlecht ist, sie m.E. aber nicht zur ersten Wahl für Standardumgebungen macht).
     
  6. Steve D

    Steve D Beginner

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Danke, dass Ihr die Diskussion schon weitergeführt habt.

    Um auf die Fragen zu antworten:

    Mein Unternehmen ist Immobilienverwalter. Momentan schupf ich das alleine, ab September wird meine Frau regelmässig mithelfen. Über kurz oder lang wird eine Teilzeitkraft mitarbeiten. Die Bedienung der Funktionen sollte einfach und logisch sein.

    Die Nebenstellen wären:
    * Arbeitsplatz 1 (Frau, bzw erster Mitarbeiter)
    * Arbeitsplatz 2 (Ich)
    * Konferenztisch
    * Faxserver (hoffentlich in der Telefonanlage integriert)
    * zentrale Voicebox (hoffentlich in der Telefonanlage integriert)
    * Zuhause 1 (über Tunnel ins Büro verbunden)
    * Zuhause 2 (über Tunnel ins Büro verbunden)
    * iPhone Frau (über OpenVPN ins Büro verbunden)
    * iPhone Ich (über VPN ins Büro verbunden)

    Eingehende Telefonate sollten (vorerst) an allen Telefonen signalisiert werden, evtl mit Verzögerung an den iPhones und Zuhause. CTI am mac wäre wirklich hilfreich, damit ich zumindest schon weiss mit wem ichs zu tun hab, wenn der Anruf reinkommt und zumindest Kundennummer etc parat habe.

    Asterisk ist, glaube ich, am flexibelsten um dies und ein paar Ideen für die Zukunft, umzusetzen.


    Ich habe zu den OpenStage von Unify/Siemens eben auch schon viel positives gelesen in Verbindung mit den verschiedensten Asterisk Servern. Ich hab auch schon überlegt einfach mal zwei gebrauchte billig bei ebay zu schiessen und einen Probelauf zu machen. Allerdings benötige ich dann auch einen ISDN Gateway (Patton?), der den finanziellen Rahmen für einen Test sprengt.
     
  7. retrofreak83

    retrofreak83 Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    14
    Wäre die vernünftige Lösung. "Gehen" geht auch ein oller PC mit ISDN-Karte. Z. B. eine mit dem HFC-Chipsatz, gibts für 10-20 €.
    Bedenke: Asterisk ist weniger Telefonanlage als mehr "Telefonie-Werkzeugkasten".
     

Diese Seite empfehlen