Faxen trotz Kabel Deutschland - stabile Lösung gefragt

Dieses Thema im Forum "Faxgeräte" wurde erstellt von telthies, 18. August 2013.

  1. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.151
    Zustimmungen:
    211
    Mir platzt so langsam der Kragen. Ich habe einen Kabel-D-Anschluß (Internet & Telefon 32) mit Hartz!Box 7270. Ende Mai hatte ich nach etwa drei Jahren erstmals massive Probleme mit Faxen, die nicht so recht raus wollten (Connect ohne Probleme, Abbruch nach etwas über einer halben Minute). Vor drei Wochen nun klappte es scheinbar wieder, nach einem Werksreset. Heute wieder nicht, aber ich kann ja nicht ständig meine Hartz!Box neu aufsetzen (Sichern gut und schön, aber vom Zurückspielen wurde mir vom KD-Support abgeraten, also jedesmal elend lange Wiedereintipperei von Allem).

    Nun suche ich eine Lösung zum ausgehenden Faxen, die stabil und zuverlässig läuft. Ein Scanner ist vorhanden, notfalls würde also auch ein Direktfaxen als "Drucken" genügen; eine Möglichkeit ein analoges Standalone-Fax (Brother MFC 7320) anzuschließen, wäre aber schon nett.

    Bei intuitiver Bedienbarkeit geht das Ganze notfalls auch per Software nur in Englisch. Ich habe eigentlich nur eine Handvoll Sachen im Monat, die per Fax rausgeschickt werden sollen. Ich mag nur nicht mehr jedesmal ein paar Stunden vor Wut im Dreieck springen*, wenn ´mal eines dieser Faxe - dann aber leider an diesem Tag und nicht erst zwei Tage später - versandt werden muß.

    Ich brauche also - da, wenn das Problem besteht, gleichzeitig die Fritz!Fax-Software und das Hardfax betroffen sind - eine Lösung, die
    - einerseits durch die Fritz!Box geht, da diese quasi meinen NT darstellt, aber
    - andererseits für die Fritz!Box kein "Fax" ist, d.h. es wird wohl Fax over Internet benötigt.

    *) das will schon ´was heißen, ich bin eigentlich schon fast berüchtigt für meine Ausgeglichenheit
     
  2.  
  3. Koppelfeld

    Koppelfeld Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar.

    Beiträge:
    850
    Zustimmungen:
    28
    Naja. Ich könnte Dir probehalber einen Account auf unserem Faxserver geben, der dann mit Deiner Rufnummer 'rausgeht.
    Privat habe ich seit gefühlten Ewigkeiten - ebenfalls mit KD - keine Hartz!-, sondern eine Hans!-Box, das angehängte Bild sagt mehr als 1.000 Worte.
    Du siehst oben links das von KD gelieferte Modem und daneben die Hansbox. Thermisch gesund (die hat keinen Kühlkörper, sie ist einer), mechanisch robust, SSD, solides Betriebssystem, asterisk/IAXmodem/hylafax.
    Macht locker zehn Faxe gleichzeitig, gleichgültig in welche Richtung.

    Unterschied zur Hartz!Box ist vor allen Dingen, daß ich nicht jedem kongolesischen Kaffer auf irgendwelchen Scriptkiddie-Scanscheiß antworte. Die Hartz!Box, so habe ich mir sagen lassen, ist ja jetzt nicht nur als Telephonanlage, sondern auch als Medienstreamer, Kellerpumpe und Spülmaschine aufgebohrt - und immer mehr "Sparfüchse" setzen sie auch da ein, wo sie sich allein schon aufgrund ihres asigen Aussehens von allein verbieten sollte. Das weckt bei Nichtsnutzen Begehrlichkeiten.
    Wir hatten jetzt über einen Monat beharrlichste Portscans von einem überaus gut angebundenen Dedi-Server von 1&1 - eine üble Pest -, der- oder diejenige gab einfach nicht auf. Bloß die Strippe war übelst belastet.

    Mit einem richtig konfigurierten Gerät ziehst Du den asozialen Bodensatz des Internet nicht an wie der Honig das Ungeziefer.

    Normalerweise funktioniert die Faxerei über das KD-Modem rock-solid, aber es geht dort auch nicht über IP. Schon ein anständiges Modem also würde Dein Analogfax-Problem lösen.
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen