Frage zu Anrufweiterschaltung (AWS) an IP-Anschluss

Dieses Thema im Forum "Konfiguration" wurde erstellt von bubblegumbln, 9. März 2018.

  1. bubblegumbln

    bubblegumbln Beginner

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kurz zur vorliegenden Konfiguration:
    - IP-Anschluss der Telekom mit Speedport W922V
    - daran über S0 angeschlossen eine Agfeo ISDN-Anlage
    - mehrere Telefonnummer eingetragen bzw. vorhanden

    In der ISDN-Anlage sind alte Anrufweiterschaltungen an externe Nummern eingetragen. Früher wurden diese AWS an die ISDN-Vermittlungsstelle gesendet. Am IP-Anschluss geht dies ja nun nicht mehr.

    Nun meine Frage bzw. die Konfiguration an der ich verzweifle:
    Anfruf kommt über Nummer 1 in die Anlage und sollte weiter geleitet werden an externe Nummer 2. Kann ich die alte ISDN-Anlage nicht dazu bringen, den Anruf selber nach außen zu führen an die hinterlegte Nummer 2?
    Meines Wissens hat man an einem IP-Anschluss zwei "Kanäle" bzw. zwei Telefonate können zeitgleich geführt werden. Daher könnten diese zwei "Kanäle" für eingehend (Anruf) und ausgehend (Weiterschaltung) genutzt werden, oder nicht?
     
  2.  
  3. John

    John Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    14
    Hallo. So wie Du es wünscht sollte es zu machen sein. Wenn euer Anschluß früher ein Mehrgeräteanschluss war ist meißt Weiterschaltung extern in der Vermittlungstelle eingestellt.
    In der Anlage mußt Du ändern das die Weiterschaltung oder Rufumleitung Intern ausgeführt wird. Ich hab hier keine Konfig aber das sollte zu finden sein.
    Bei manchen Anlagen gibt es auch noch Parameter für freigeben Weiterschaltung nach extern und Zusammenschalten externe Leitungen.
    In dem Speedport muß auch die Mehrfachnutzung für die Rufnummern eingestellt sein.
     
  4. bubblegumbln

    bubblegumbln Beginner

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke John für die Antwort.
    Zur Hälfte habe ich das in dieser Form auch schon hinbekommen. Ein ISDN-Telefon zeigt im Display "AWS zu Nummer 2" (Anrufweiterschaltung zu externer Nummer 2). Ab diesem Moment passiert jedoch nichts weiter.
    Irgendwo ist ein Knoten; entweder in der Konfig oder in meiner Vorstellung. Kann denn die angerufene "Nummer 1" die selbe sein, welche die Weiterschaltung initiiert?
     
  5. John

    John Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    14
    Hallo. Etwas zum Verständnis. Das Leistungsmerkmal unterscheidet. Die Anlage kann eine Weiterschaltung selbst ausführen. Dann ist es Intern.
    Die Anlage kann Weiterschaltung im Amt ein und ausschalten. Dann wird immer im Amt weitergeschaltet und es ist Weiterschaltung.Extern.
    Ich denke die zweite Möglichkeit war bei Euch eingerichtet.
    Du willst jetzt in der Anlage weiterschalten. Der Anlage muß dann in der Konfig eimal gesagt werden Weiterschaltungen immer Intern ausführen.
    Wenn Ihr jetzt eine Prozedur fürs Weiterschalten mit Zielnummer macht schaltet die Anlage immer intern weiter zu dem Ziel.. Das kann eine Weiterschaltung zu einer internen NSt sein oder eine Weiterschaltung nach extern zu einem Handy.
    Dazu braucht es die Berechtigung zwei Leitungen verbinden und Weiterschaltung nach extern erlauben.
    Zum Speedport wegen Mehrfachnutzung einer Rufnummer freigeben.
    Kommend Anruf Nr 1234567 ist erste Belegung von 1234567.
    Weiterschaltung gehend mit 1234567 belegen für Anruf zum Handy.ist die zweite Belegung der gleichen Rufnummer.
    Ich hoffe ich habe nicht weiter vewirrt.
     
  6. bubblegumbln

    bubblegumbln Beginner

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Passt alles und hat mir fürs Verständnis schon mal sehr geholfen. Werde in den nächsten Tagen mal mein Glück an der Anlage versuchen. Und ja, früher wurde die Weiterleitung über die Vermittlungsstelle (also extern) gesetzt. Eventuell liegt hier schon der Konfig-Fehler. ;)

    Bin mir nur nicht so ganz sicher, ob das der IP-Anschluss überhaupt leisten kann. Im Speedport ist nämlich nur die Ortsvorwahl als "Nutzungsart" angegeben, den Rest erledigt die alte ISDN-Telefonanlage.
     
  7. John

    John Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    14
    Hallo. Der Speedport muß ja wissen in welchem Ortsnetz er sich aufhält. Er hat ja keine feste Zuordnung mehr zu einer bestimmten Vermittlungsstelle. Er soll ja auch Rufnummern die man ohne führende 0 wählt richtig zuordnen. Darum die Ortsvorwahl.
    Für den IP Anschluss ist es ein kommendes und ein gehendes Gespräch. Da kommend und gehend die gleiche Nummer sein könnten sollte die Mehrfachbelegung möglich sein.
     
  8. bubblegumbln

    bubblegumbln Beginner

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Anrufweiterschaltung funktioniert nun. Ich hatte mich wohl in den Nebenstellen und deren Einstellung vertan. Danke Dir dennoch.

    Ein Schönheitsfehler bleibt allerdings: im Display der Zielnummer erscheint nicht die Nummer des Anrufers sondern die Nummer welche ursprünlich angerufen und weitergeleitet wird. Liegt wohl daran, dass die Anlage nun intern die Weiterschaltung macht.
    Da gibt es wohl keine einfache Lösung und es braucht wohl eine IP-fähige Anlage.
     

Diese Seite empfehlen