Octopus F X 3 - selbst verwalten? - Ersatz für comfort pro?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von krimscramer, 6. Dezember 2017.

Schlagworte:
  1. Koppelfeld

    Koppelfeld Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar.

    Beiträge:
    850
    Zustimmungen:
    28
    Keineswegs. G722. Grandstream 4248 mit Philips Analogtelephon SCALA M110.


    Bei sternförmiger Zweidrahtverkabelung, ja. Ansonsten muß der Franzmann die Hosen herunterlassen.



    Betrieb auf der nativen CPU, Assembler statt JAVA.
     
  2. retrofreak83

    retrofreak83 Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    13
    Musste ich gerade etwas tiefer graben, das ergooglebare Datenblatt bei Grandstream sagt dazu nüscht.
    Aber spannend ist das allemal: gibts noch Telefone auf dem Markt, mit denen das klappt? Die techn. Daten zum Philips sind ja wie erwartet nichts sagend.


    Das ist ne Hausnummer, ja.
    Ich habe noch nicht so genau nachgeschaut, aber läuft der "PBX-Kern" denn aktuell tatsächlich auf Java? Spätestens wenn es in Richtung Up0 und co geht muss es doch nativ(er) sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2017
  3. Koppelfeld

    Koppelfeld Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar.

    Beiträge:
    850
    Zustimmungen:
    28
    Also, ein W48 würde ich nicht dranhängen. Oder überhaupt ein Analogtelephin mit Differentialtransformator-Gabelschaltung und Leitungssimulation mit RC-Glied. Aber ein ("modernes" Analogtelephon plus ATA-Adapter) ==> ergibt ein ganz normales SIP-Telephon.
    Die G722-Demodulation und LEC macht ja der Adapter. Die Qualität ist einfach nur klasse. Die Nummer und der Name des Anrufer wedern nach spätestens 2 Sekunden angezeigt. Konferenz, Verbinden, Mailbox: Alles da. Doof ist, daß man keine "Rufnummernende"-Taste hat, aber: Drückst Du die Raute am Schluß und der ATA wählt. Wegen des konfigurierbaren Dialplans im Adapter kannst Du die Raute sogar am Nummernanfang für spezielle Dinge nutzen.
    Das einzige, was nicht klappt: Wenn das Gegenüber bei einem kommenden Ruf vor Abheben auflegt, kriegt zwar der ATA ein "SIP CANCEL", aber das Analogtelephon bimmelt noch ein wenig nach.
    Ansonsten: Mehr Telephon braucht kein Mensch. Es kostet 30 Euro plus 12,-- pro Port. Bestehende Verkabelung kann genutzt werden.

    Und da kommen dann die Kunden und sagen, "Wir wollen aber NEUESTE TECHNOLOGIE !". Da machst Du nix.

    Die haben so viele Leute 'rausgeschmissen, daß der Kreis der möglichen Informanten sehr überschaubar geworden ist. Aber gerne 'mal privat, vielleicht sieht man sich ja irgendwann einmal im legendären Bunker.
     
  4. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.151
    Zustimmungen:
    211
    Ich glaube, er meinte, daß die Junifei-Gesellen jetzt nicht weiter sind als das, was sie als letztes 8818-Release weggeworfen haben, nur weil es keine Götter neben der häßlichen leiblichen Tochter Haikomm Zwohundert geben sollte. Mal eben eine Menschengeneration später lediglich auf der Evolutionsstufe, die schon in der Schublade lag. Nennen wir es die gerechte Strafe für den schmählichen Doppelmord an der 8818 und an Hagenuk ;-)

    Doch, da sagt man: "nehmen Sie doch die noch neuestere !" :)
    Ich sehe eine Renaissance der Normalfernsprecher kommen, quasi "Wählanlage reloaded".
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. Dezember 2017
  5. retrofreak83

    retrofreak83 Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    198
    Zustimmungen:
    13
    Das ließe sich einrichten.
     
  6. Jars4

    Jars4 Beginner

    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    danke für diesen Thread. Leider ist nun mal so, dass die Hersteller nie mit einander kooperieren um ein gesamtgutes Produkt herzustellen.
     
  7. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.151
    Zustimmungen:
    211
    Kombinate sind im Kapitalismus unbekannt ;-)
     
  8. Leo63

    Leo63 Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    574
    Zustimmungen:
    25
    Das stimmt(e) auch nicht immer: Die Firmen Elmeg und Bosse haben seinerzeit in den 80ern kooperiert, um zusammen die TK-Anlage Connex C (für die Bundespost) auf den Markt zu bringen. Das war zu der Zeit eine richtig gute TKV - und ich finde sie auch heute noch gut, darum habe ich sie nach über 20 Jahren immer noch im Einsatz. ;-) :)

    Gruß Leo
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Januar 2018
  9. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.151
    Zustimmungen:
    211
    Bei der Vorgängerin CRA war auch Hagenuk noch mit dabei. Ja, die Hoflieferanten-Arbeitsgemeinschaften, das waren noch Zeiten. Später bei der Hicom 100 / varix 12/32 gab es das auch noch´mal, oder bei der amex i (Emmerich / Ritter).
     

Diese Seite empfehlen