Rufumleitung, freie

Dieses Thema im Forum "Telekommunikation Allgemein" wurde erstellt von Ronny_w, 21. Januar 2017.

  1. Ronny_w

    Ronny_w Beginner

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ans Board, ich weiß nicht, ob ich meine Frage jetzt in die richtige Untergruppe schreibe, aber ich fand sie dafür am besten geeignet. Nun gut.

    Also ich betreibe seit ca. 3 Monaten einen Auerswald COMpact 4000 und bin im Großen und Ganzen sehr zufrieden.

    Genervt hat mich allerdings an der Anlage von Anfang an das Problem, dass man keine Rufumleitung über das Amt schalten kann. Einerseits stört mich bei der Weiterleitung über die Anlage, dass die Rufnummer des Anrufers nicht zu sehen ist. Aber das Hauptproblem ist eben die Ausnutzung der beiden Telekomkanäle.

    Nun habe ich neben dem Telekomanschluss mit 10 Rufnummern (Nutzung nur zum Telefonieren mit Allnetflat, weil DSL-Bandbreite sehr niedrig ist) noch einen Kabel-Deutschland-Anschluss fürs Internet. Die Telefonie nutzte ich bisher nicht und habe dort nur eine Festnetzflat. Man könnte zwar eine Allnetflat dazubuchen, kostet aber ja wieder zusätzlich Geld und die Umleitung zum Handy ist ohne Flat über Kabel-Deutschland mit 19 Cent doch recht teuer.

    Lange Rede kurzer Sinn. Ich bin nach einigem Überlegen auf die Idee gekommen, die beiden Anschlüsse bezüglich der Rufumleitung zu kombinieren. Dabei ist mir folgender Weg in den Sinn gekommen und die beiden Anschlüsse wurden in der Anlage zusammengeführt:

    100 (meine Geschäftsnummer bei der Telekom)
    --> dauerhafte Rufumleitung über das Amt (Telekom-Kundencenter) an 4711 (Kabel-Deutschland-MSN)

    4711 wird im Büro angenomen oder über eine Anlagenumleitung auf 101 (Telekom) umegeleidet

    101 dauerhafte Rufumleitung über das Amt (Telekom-Kundencneter) auf mein Handy

    Bis zur Umleitung auf 4711 funzt alles prima. Ich habe dabei die 2 Telekomkanäle bei eingehenden Anrufen ständig frei. Bei der Umleitung bleiben sie ebenfalls frei und stehen z.B. paralell dem Fax zur Verfügung.

    Allerdings funktioniert die Weiterleitung von 4711 auf 101 nicht. Die beiden Kabel-Deutschland-Kanäle werden als belegt angezeigt und die Telekom-Kanäle bleiben frei, was ja soweit richtig ist. Die Umleitung kommt aber beim Handy nicht an. Leite ich die 4711 direkt ans Handy funktioniert die Umleitung. Dies wollte ich aber wegen der Kosten zum Handy bzw. zusätzlichen Kosten für die Allnetflat eben vermeiden.

    Hat da jemand eine Idee? Kann es da Konflikte bei der Telekom geben, da sie ja über einen Anschluss zweimal übers Amt umeleiten muss?

    Wäre für Antworten und Ratschläge dankbar.

    LG Ronny
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Januar 2017
  2.  
  3. John

    John Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    13
    Hallo. Ich denke Deine Anlage kann auch Gespräche im Amt umleiten. Dann sind beide ISDN Känäle frei und Du kannst sehen wer anruft. Das können alle Anlagen mit denen ich zu tun hatte. Aber vielleicht habe ich ja etwas überlesen oder es spricht bei Dir noch etwas anderes dagegen. Eigentlich ist es ja so am einfachsten.
    Jetzt zu Deinem Problem mit der zweiten Weiterleitung.
    Wenn in der Anlage nach extern weitergeleitet übergeben oder durchgeschaltet werden soll braucht es immer Berechtigung dafür. Wenn Du geschrieben hast welche Weiterleitung Du nimmst kann ich vielleicht etwas gezielter antworten.. Kannst die Prozedur ja mal schreiben und bei den Berechtigungen dazu mal schauen.
     
  4. Ronny_w

    Ronny_w Beginner

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antwort. ALso ich habe mich schon im Internet ausführlich belesen. Natürlich würde mir die Alternative mit der Amtsweiterleitung am besten gefallen. Aber die Anlage kann das wohl nicht. Ich habe zumindest keinerlei ANhaltpunkte gefunden, wie das zu realisieren wäre. Muss auch sagen, dass ich mich durch das knapp tausend Seiten dicke Handbuch gekämpft habe. Blöder kann man auf 950 Seite eigentlich nicht erklären, wie es zu machen ist (oder es eben nicht erklären) :D ... Scheinbar liest kennt man den Inhalt spätestens dann nicht mehr, wenn ein neues Firmware-Update raus kommt. Naja, sei es drum. Ich kann jetzt gerade nicht folgen, welche Berechtigung Du meinst.

    Und die Prozedur, dachte hätte ich nachvollziehbar versucht zu erklären. Was müsstest Du denn genauer wissen, um es beurteilen zu können?
     
  5. John

    John Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    13
    Hallo. Anlagen mit nur 100 Seiten können das und die Auerswald bestimmt auch. Eigentlich machen die Wasser aus Wand. Ich denke in der BDA S. 854 das wäre die für Weiterleitung im Amt.
    Entschuldige bitte. Von Seite 461 bis 476 und von 854 bis 863 die Prozeduren alles Weiterschaltung.
    So ähnlich oder welche Kennzahlen Du für die Weiterdchaltung nimmst hätte ich gedacht.
     
  6. Ronny_w

    Ronny_w Beginner

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Okay, kann Dir zwar nicht ganz folgen ... Aber ich schlate die über eine Funktionstaste per Systemtelefon. Also nur Nummern und keine Kennzahlen. kann jetzt mit dem Bbergiff Kennzhal auch nichts anfangen. Du meinst ne Kombination mit Raute und Nummer? Werd ich mir mal durchlesen.
     
  7. Kalle2013

    Kalle2013 Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    37
    Es geht bei der Rufumleitung um einen Telekom ALL-IP-Anschluss? Dann ist die Ursache eindeutig, denn die Telekom unterstützt beim ALL-IP-Anschluss kein SIP 302. Es gibt also für die TK-Anlage keine Möglichkeit, die Rufumleitung im Amt einzurichten.

    Es gibt bei der Telekom aber eine manuelle Möglichkeit über Steuercodes am Telefon:

    https://www.telekom.de/hilfe/festne...e-mit-telefontasten-steuern?samChecked=true#d
     
  8. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.152
    Zustimmungen:
    211
    Beim (m.E. per se pathologischen) Befund der Neigung, Rufumleitungen am liebsten noch in mehrfach kaskadierten Schleifen bauen können zu wollen, empfehle ich die brutale Therapie: die Nummern von der Teledumm zu einem Anbieter zu portieren, der Parallelruf anbietet ;-)
     
  9. Kalle2013

    Kalle2013 Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    37
    Den Parallelruf kann man auch ohne Rufnummernportierung realisieren. Dafür muss nur ein zusätzlicher Anbieter mit Clip no screening registriert werden.
    Auf dem Wege habe ich dann auch noch die Anzahl der gleichzeitigen Telefonate erweitert.
     
  10. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.152
    Zustimmungen:
    211
    ich meinte Parallelruf im Amt, also weder erst in der ersten gerufenen Anlage noch erst beim Umleiten erzeugt.
     

Diese Seite empfehlen