TAE Verlängerung FAIL (80m)

Dieses Thema im Forum "Aufbau und Verkabelung" wurde erstellt von bbT, 17. März 2017.

  1. bbT

    bbT Beginner

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Moin moin,

    ich bin Frank und neu im Forum, ich habe das ganze Internet durchsucht und keine Lösung gefunden, daher wende ich mich nun an die Profis hier im Forum.

    Ich habe meinen Telefonanschluss seitens des Rosa Riesen geliefert bekommen und meine Fritzbox an die erste TAE Dose angeschlossen.

    Alles bestens, nur leider steht diese am völlig falschen Standort.

    Nun habe ich ein graues 4 adriges original Telekomkabel zur Verlängerung benutzt, zuerst über TAE Klemme 5/6, dann, weil es Probleme gab, direkt die Adern verlötet.

    Nun habe ich ein Synchronisationsproblem und folglich kein Signal nach meiner Verlängerung. Schaltungstechnisch hab ich nichts verkehrt gemacht, habe die Leitung "durchgeklingelt".

    Ich befürchte, dass die graue Leitung, über Leerrohr verlegt einfach zu lang ist (ca. 80 m).

    Nun meine Frage, kann ich den Splitter an der ersten TAE Dose belassen und vom Splitter mit einem Netzwerkabel die Strecke gehen um dann meinen Router am richtigen Platz zu stellen?

    Die Strecke läßt sich leider nicht kürzen, ja ich weiß, klingt merkwürdig, ist aber technisch nicht machbar, da meine Wohnung auf dem Grundstück leider weit weg vom APL ist und als zweiter APL Anschluss das Grundstück zu "wirklichen" Kosten angeschlossen würde, was einige 1000 € kosten würde.

    Hat sonst noch einer eine Idee, an die ich nicht dachte?



    Gruß bb
     
  2.  
  3. John

    John Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    13
    Hallo. Hast Du denn noch einen DSL Anschluss bekommen oder ist der Splitter vielleicht überflüssig. Das könnte dann etwa Deine Fehlerursache sein. Etwas komisch weil Du überhaupt nicht schreibst ob Dein Telefon nach Verlängerung überhaupt geht. Wenn DSL dann muß der Splitter mit der FB zu Dir nach Hause. Für das DSL Signal sind 80 Meter Kabel zu lang. Ich glaube es waren so etwa 20 Meter möglich.
    Den Anschluß von der TAE kannst Du verlängern. Da kommt es auf 80 Meter nicht an. Von der VST sind es ja auch manchmal KM.
    Beim Durchklingeln muß auch auf Berührung geprüft werden.
     
  4. retrofreak83

    retrofreak83 Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    13
    Diese Argumentation verstehe ich nicht. Maßgeblich ist die Entfernung zum DSLAM.
    Bei VDSL ist es deutlich weniger (wenige 100 m), bei ADSL deutlich mehr (im km-Bereich).
    Ich habe nach meinem Einzug die TAE innerhalb der Wohnung verlängert und da die endültige Position noch nicht feststand 50m ungekürztes Telefonkabel dazwischen gehabt (bei VDSL50). Hat praktisch keine spürbaren Auswirkungen gehabt, hat vielleicht in Sende- und Empfangsrichtung 1 dB Verlust gemacht. Was aber bei mir z. B. kein Problem ist weil die Verbindung an sich schon gut ist.
    Wenn man jetzt eh schon entfernungsmäßig "am seidenen Faden" hängt, können 80 m aber der Verbindung auch den letzten Rest geben.
    Ein Splitter ist nichts weiter als eine Frequenzweiche. Allerdings ist dann bei dir die Frage: hast du überhaupt einen Annex-B-Anschluss bekommen? Eigentlich schaltet die Telekom nur noch die "splitterlosen" Annex-J. Und dann wäre noch die Frage: VDSL oder ADSL? Weiß die Telekom evtl. schon dass die Verbindung nicht so dolle ist? Z. B. indem sie dir ADSL mit "bis zu 10 MBit/s" versprochen haben obwohl technisch 16 möglich wären o.ä.?
    Schau mal wenn die Fritzbox direkt an der TAE betrieben wird, wie gut die Dämpfungswerte sind.
    Was du auf jeden Fall machen kannst:
    • [FONT=Roboto, Open Sans, Ubuntu, Helvetica, Arial, sans-serif]Die Fritzbox direkt an der TAE betreiben oder statt der Fritzbox ein DSL-Modem betreiben. Das Telefonkabel aus dem Leerrohr ziehen und durch ein LAN-Kabel ersetzen. Das kann bis zu 100 m lang sein[/FONT]
    • [FONT=Roboto, Open Sans, Ubuntu, Helvetica, Arial, sans-serif]Die Telefonkabelstrecke über Kabelmodems z. B. von Devolo brücken[/FONT]
    [FONT=Roboto, Open Sans, Ubuntu, Helvetica, Arial, sans-serif][/FONT]
     
  5. John

    John Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    13
    Hallo. Ich denke der Fragesteller und ich haben nur über DSL mit Splitter gesprochen. Er hat ja einen Splitter und da nehme ich erst einmal an er ist auch nötig. Da ist es so das der DSL Ausgang vom Splitter zum Modem lt. Telekom nicht länger als 20 Meter sein soll. In T DSL leicht gemacht auf Seite 15. Bei der Länge der Anschlussleitung fallen die 80 Meter nicht auf.
     
  6. allesversucher

    allesversucher Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    34
    Hallo,

    hat das Kabel verdrillte Adern oder liegen die über die ganze Länge parallel ?

    Gruß
     
  7. Koppelfeld

    Koppelfeld Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar.

    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    28
    Da kommen wir der Sache doch schon näher.

    Und: Was heißt: "... an der ersten TAE-Dose angesteckt"?
    "Abzweige" sind tödlich...
     
  8. bbT

    bbT Beginner

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, also ich habe das ganze nochmal nachgelesen, was ich denn für einen Anschluss habe.

    Also ich habe einen IP Anschluß, sprich wie oben genannt wohl Annex-J. Es ist von Haus aus nur 16 MBit/s Tarif und von daher ADSL. Dieser wurden von Anfang an zugesagt. Ich habe den Splitter nach dem Umzug einfach wieder angeschlossen ohne darüber nachzudenken. Ich hatte den Splitter auch in meiner alten Wohnung angeschlossen und dies war der gleiche Anschluss. Von daher macht die Verwendung des Splitters oder das weglassen wohl keinen Unterschied.

    Natürlich habe ich den Splitter dann zu Testzwecken weggelassen und die FB direkt an die TAE geschraubt, dies macht kein Unterschied.

    Tja das graue Kabel, da ist leider nix verdrillt und von daher meine befürchtete Fehlplanung. :/

    Ich habe mich nun zwei Tage nicht gemeldet, denn nachdem ich das Posting schrieb und so langsam die Nase voll hatte vom Testen, bekam ich seitens der Telekom eine SMS, dass mein "Problem" noch nicht gelöst sei und sie am nächsten Tag weiterarbeiten wollen, gleiche SMS heute abend wieder.

    Zur Erklärung: Ich habe beim Beginn meiner Installationsversuche die FB an die erste TAE Dose angeschlossen und keine Synchronisation bekommen. Anschließend mit der Telekom telefoniert und nach 7 Stunden lief die Synchronisation an der 1 TAE Dose und die FB zeigte 17,7 Mbit/s an. Anschließend baute ich alles ab und ging in meine Wohnung und es lief nix. 4 Stunden Testarbeit später schrieb ich diesen Post, habe zwischenzeitlich aber nicht mehr an der ersten TAE Dose die FB betrieben und bekam dann die SMS der Telekom. Es ist also noch möglich, dass, so hoffe ich, das Problem bei der Telekom liegt.

    gruß
     
  9. John

    John Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    13
  10. allesversucher

    allesversucher Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    735
    Zustimmungen:
    34
    Hallo,

    das kabel zur Verlängerung muss verdrillt sein. was das für ein Kabel ist ist dann schon fast egal ( normales Telefonkabel - Cat5 Cat6 .... ) - Kabelquerschnitt sollte bei 0,4-0,6mm² liegen.
    Ein 100 Meter Bund 2x2x0,6 Telefonkabel aus dem Baumarkt kostet ca.23 Euro.Das bessere wäre natürlich ein Netzwerkkabel.

    Damit kannste deinen Anschluß dorthin verlegen wo du ihn benötigst . Die 80m sind Problemslos überbrückbar. Verbinde die Kabel direkt - bzw Schraube sie mit auf Punkt 1 und 2 der TAE-Dose.
    5 und 6 geht zwar auch, dann muss die TAE-Dose aber noch in Ordnung sein - je älter die Dose umso schlechter die Verbindung über diese Verschaltung.



    viel Erfolg
     
  11. retrofreak83

    retrofreak83 Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    200
    Zustimmungen:
    13

    Dazu, was dir vielleicht Hoffnung machen kann, ein Beispiel aus nächster Praxis:
    ADSL und ISDN tadellos funktionierend vorhanden, allerdings mit einem Tarif aus grauer Vorzeit und daher DSL 2000 und keine Festnetzflat. Möglich aber eigentlich 16 MBit. Also Tarifupgrade gemacht, wobei natürlich der ISDN einkassiert und der Anschluss zu einem "AllIP"/Annex-J Anschluss wurde. Verbindung lief zwar grundsätzlich, allerdings mit bis zu 15 mal Verlust der DSL-Synchronisation pro Tag.
    Über ein halbes Jahr (!) hinweg immer wieder Störungsmeldungen beim magenta T. Diverseste Stufen von "Fachabteilungen" und "Spezialberater" haben sich dem Problem angenommen. Und es wurde auch kritisch alles geprüft - angeblich. Natürlich wurde auch alles beim Kunden infrage gestellt:
    • Fritzbox (Oh, das ist aber kein Speedport!)
    • Verkabelung im Haus (janee, ist klar, die ist ja immerhin schon 10 Jahre alt...)
    • atmosphärische Störungen ("Wieviele Waschmaschinen gibts hier denn im Haus?")
    Der Kunde bekam dann schließlich die Diensthandynummer eines Technikers, der sich zur Aufgabe gemacht hat, das Problem auch lösen zu *wollen* und darum bat, sofort anzurufen wenn das Problem auftritt.
    Ende vom Lied: der Fehler lag in der Vermittlungsstelle. Port umkonfiguriert, und seitdem läuft die Installation vernünftig stabil.
     
  12. bbT

    bbT Beginner

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Moin moin, ich kann Forenfragen nicht leiden, die kein Ergebnis bringen.

    Daher hier nun meine Abschließende Rückmeldung.


    Das erste Problem war eines seitens der Telekom, welches mir nicht näher erklärt wurde.

    Nachdem ich dann mit dem Service sprach, und nach meiner Verdrahtung gefragt wurde (was ich gut fand) wurde mir gesagt, dass ich keinen Splitter mehr verwenden soll. Daher entfernte ich diesen und nahm das Fritzboxkabel.

    Als keine Besserung eintrat und endlich der Telekomtechniker wieder bei mir klingelte, sah er meine Verdrahtung und erkannte den Fehler sofort. Ich habe den falschen Adapter verwendet (den schwarzen, nicht die grauen)! Da ich den grauen nicht mehr habe, sagte mir der Techniker: "Nehmen sie doch einfach nen Splitter"! Ohman....gesagt getan, Fritzbox syncronisierte sich....

    Nun lief das Internet an der falschen TAE Dose, welche direkt neben dem APL steht. Da der Typ gut drauf war, fragte ich ihn, ob er meine 80 m Verlängerung auch testet. Gesagt getan, gleichen Werte wie die 1. TAE Dose.

    KEIN verdrilltes Kabel, 80 m graues originales Telefonkabel der Telekom... und keine messbaren Verluste.

    Problem gelöst. welches aus einer Kombination an kleinen Fehlern bestand.

    RICHTIGES ANSCHLUSSKABEL VERWENDEN
     
  13. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.152
    Zustimmungen:
    211
    Herzlicher Moderatorendank, das ist eine löbliche Einstellung :)
     
  14. Koppelfeld

    Koppelfeld Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar.

    Beiträge:
    852
    Zustimmungen:
    28

    Das IST verdrilltes Kabel, nennt sich Sternvierer. Nicht so stark und auch anders verdrillt als bei Netzwerkkabeln, aber halt so verdrillt, daß sich erzeugte oder induzierte elektrtomagnetische Felder gegenseitig aufheben.
     
  15. John

    John Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    13
    Hallo. Freue mich für Dich das es jetzt klappt.
    Ich nehme an in meiner Post vom 18.3 das mit dem grauen Adapter Adapter hast Du überlesen. Auch im Link nach AVM steht das alles ganz genau.
    Aber darum hätte ich wirklich nicht geschrieben. Das mit dem Splitter als TAE würde ich nicht so lassen. Eine Weiche bleibt immer eingeschaltet, ob sie Auswirkungen hat weiß ich nicht. Spätestens bei der nächsten zeitweisen Störung fragst Du Dich nach dem dritten Anlauf ob es vielleicht damit zusammen hängt. Dann ist das erste was einem geraten wird ändere es erst einmal wie es sein soll. Man kann schlecht Fehler eingrenzen wenn die Geräte nicht richtig angeschlossen sind.
    Eine TAE Dose und ein DSL Anschlusskabel kosten nicht die Welt.
    Vielleicht hast Du es aber ja auch selbst schon so gesehen. Jetzt alles Gute noch und auch vielen Dank für die Rückmeldung.
     
  16. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.152
    Zustimmungen:
    211
    verseilt eben.
     

Diese Seite empfehlen