Welche Telefonanlage kaufen ?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von DavidA, 30. November 2016.

  1. DavidA

    DavidA Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Moin zusammen,

    bin hier neu und kenne mich selbst auf dem Gebiet kaum aus. Hoffe aber, dass ich durch zukünftige Beschäftigung in diesem Bereich auch demnächst dem ein oder anderen helfen kann.

    Wir haben seit ~2000 eine Hipath 3350 im Büro. Im Büro verwenden wir derzeit drei Telefone + 1 schnurloses DECT-Telefon. Alles läuft über ISDN/analog(?). Aus unerklärlichen Gründen funktioniert das Fax nicht, was uns aber nicht sehr stört.

    Was uns stört, ist, dass wenn jemand auf Telefon1 anruft und dort niemand sitzt, man den Anruf nicht immer auf Telefon2 umleiten lassen kann, indem man am Telefon2 auf das Telefon1 drückt. Manchmal geht es, manchmal nicht. Es steht dort dann "Keine Berechtigung". Falls jemand an Telefon1 sitzt und es eigentlich für Telefon2 sein sollte der Anruf, so klappt es nicht immer den Anruf umzuleiten. Wenn man auflegt nach der Weiterleitung, so klingelt wieder das selbe Telefon.

    Man sagte uns, dass es wohl am System (Programmierung) liegen mag und an der Anlage so nichts ist.

    Ich habe viele Möglichkeiten versucht mich mit der Anlage und dem Manager zu verbinden, allerdings erfolglos.

    Jetzt ist es ja so, dass 2018 ISDN/analog abgestellt wird und diese Telefonanlage dann sowieso überflüssig wird.

    Auf der Suche nach einer neuen Telefonanlage konnte ich leider nichts passendes finden, da ich noch neu auf dem Gebiet bin.

    Unser Problem ist, dass wir Internet/Telefonie über die Telekom beziehen, jedoch nur die Telefonie nutzen, da man uns kein schnelleres Internet in der Region zur Verfügung stellen kann. Somit beziehen wir Internet über Unitymedia.

    Da man bei Unitymedia nicht mehr als zwei gleichzeitige Telefonate führen kann, ergibt es für uns keinen Sinn einen Telefonanschluss über Unitymedia zu beziehen.

    Die Optionen von virtuellen Telefonanlagen, Miete, Leasing etc fallen auch weg.

    Zusammengefasst:
    - Internet Unitymedia
    - Telefonie ISDN/analog Telekom (+ungenutztes Internet, da sehr sehr langsam -6000-)
    - z.Zt. im Einsatz 3 x optiPoint 500 economey
    - 2 x analoge Anschlüsse

    Müsst ihr noch etwas wissen?

    Welche Telefonanlage müssten wir uns anschaffen, damit man im Jahr 2018 weiterhin ohne jegliche Umstellung wie gewohnt telefonieren kann?

    Oder wird dies nicht möglich sein, weil der Telefonanschluss sich dann nciht über IP auf Unitymedia schalten lässt?

    Hoffe ich konnte es deutlich erklären, auch wenn nicht sehr sachlich m.E. und dass ihr helfen könnt. :)
     
  2.  
  3. Kalle2013

    Kalle2013 Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    37
    Antw:Welche Telefonanlage kaufen ?

    Man könnte eine bintec be.IP plus incl. ISDN TE-Adapter nehmen, die Telekom sowie die Unitymedia - Leitung integrieren und über den ISDN TE-Adapter die Telefonie über die ISDN - Leitung laufen lassen.
    Für DECT gibt es eine kompatible Basisstation mit der 4 gleichzeitige Gespräche möglich sind.

    Damit ist man für die IP-Umstellung der Telefonie gerüstet, ganz unabhängig vom Provider.
     
  4. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.199
    Zustimmungen:
    211
    Antw:Welche Telefonanlage kaufen ?

    Eine HochPfad 3350 für fünf Teilnehmer ist so ähnlich wie ein Hundertsechzigliter-Kühlschrank für einen einzigen Joghurt. Die sollte man ersetzen, selbst wenn sie sich für die Y2018-Zukunft durchaus "enablen" ließe. Ich gehe aber mal auf die Unzulänglichkeiten ein:

    hier sprichst Du nicht über Umleiten, sondern über "Heranholen". Das kann so - wenn wirklich in beiden Fällen dieselbe Konstellation gegeben ist - eigentlich nicht sein, denn eine Heranholberechtigung von einem anderen Teilnehmer kann man nur haben oder nicht haben. Mondphasenabhängig ist das nicht. Was aber typisch wäre, wäre daß die 11 von den Anderen aufpicken darf, aber umgekehrt nicht die 12 und die 13 auch von der 11.

    hier meinst Du "Verbinden". Legt man dabei auf, ehe der Angerufene angenommen hat, bekommt man logischerweise einen "Wiederanruf". Blindtransfer geht auch, aber nur wenn es eingerichtet ist.
     
  5. DavidA

    DavidA Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Antw:Welche Telefonanlage kaufen ?

    Vielen Dank schonmal für die Antworten.

    @Kalle2013
    Handelt es sich hierbei nicht um einen einfachen Router?

    @telthies
    Es scheint wohl echt nen Sprung in der Programmierung zu haben. Allerdings möchten wir da jetzt nicht viel rumexperementieren o.ä.. Welche TK-Anlage könntest du empfehlen, bezogen auf die Situation mit den zwei Anbietern, etc.
     
  6. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.199
    Zustimmungen:
    211
    Antw:Welche Telefonanlage kaufen ?

    nein, die "be.IP plus" hat/kann, was Ihr braucht.

    Konfigurationen sind immer nur so gut wie die Kommunikation zwischen Kunde und Einrichter. Kurz vor der Außerdienstsetzung würde ich die Anlage allerdings auch nicht mehr richten.

    da schließe ich mich meinem Vorredner an. Als Tischapparate die Yealink T46 dazu, dann habt Ihr Freude daran.
     
  7. Kalle2013

    Kalle2013 Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    37
    Antw:Welche Telefonanlage kaufen ?

    Die bintec be.IP plus ist Router und TK-Anlage in einem Gerät, denn im Hinblick auf die IP-Telefonie wird ja sowieso nur noch "geroutet". Sie kann aber auch als TK-Anlage an einen vorhandenen Router angeschlossen werden.
     
  8. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.199
    Zustimmungen:
    211
    Antw:Welche Telefonanlage kaufen ?

    Nun ja, die Konfiguration muß ja aschon noch irgendwo gehostet sein, ob nun modern endgeräte- oder herkömmlich portbezogen. Aber laienverständlich vereinfacht kann man das quasi schon so sagen.
     
  9. DavidA

    DavidA Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Antw:Welche Telefonanlage kaufen ?

    Habe vorhin ja gefragt, ob es "nur" ein Router ist. Haben an der Box von Unitymedia unsere FritzBox 7490 hängen. Haben ja nicht unmengen an Telefonen hier. Wäre es nicht möglich die Telefone dort anzuschließen ?
    Oder geht es nicht, weil diese zwecks Internet/Unitymedia dient?

    Falls ihr euch fragt, was ich mit Box von Unitymedia meine: Es ist eine was neuere, an die noch ein Router angeschlossen werden MUSS, da man an diese Box sonst nur einen PC anschließen kann für die Internetnutzung. Soll nur eine statische Adresse haben.

    Aber eine Doppelfunktion des Routers würde nicht klappen, oder? Hat laut Angaben ja auch Funktionen für analog und ISDN.
    Mit Doppelfunktion meine ich, dass sie an der Box von UM angeschlossen (sich dort das Internet holt) und man gleichzeitig noch die Telefone dort anschließt aus der NTBA(?) der Telekom.
    Oder müssten es dann echt zwei Router sein? Einer fürs Internet, so wie es jetzt ist und dann der zweite für (be.ip plus) als TK-Anlage.

    Es müssten dort nur 5 Telefone angeschlossen werden, ein kabelloses und nur wenn möglich noch das Fax, allerdings kein Muss.
     
  10. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.199
    Zustimmungen:
    211
    Antw:Welche Telefonanlage kaufen ?

    Es gibt ja Bundesländer mit Kabel Deutschland (Vodafone) und Bundesländer mit Unitymedia, aber die Vorgehensweise kenne ich in beiden Fällen gleich in jeweils zwei Varianten:
    - wem zwei Rufnummern genügen, der bekommt ein Kabelmodem "solo"
    - wer mehr Rufnummern will, der bekommt hinter das Kabelmodem eine Fritzbox.

    Aktuelle Fritzboxen sind typischerweise die 7490 (kann auch ISDN) oder die 6490 (kann nur Kabel).
    In jüngster Zeit gibt es wohl häufiger die Fritzbox Cable auch direkt als Kabelmodem (?)

    Teilnehmerseitig sind die Fritzboxen recht trocken. Nehmt ihr die Tischtelefone als IP-Telefone, werden diese an "LAN" angeschlossen. Dann habt Ihr die beiden a/b-Ports für die Schnurlosen "frei", und die Wahl, sie auch dort anzuschließen (mit jeweils eigener Basis). Alternativ dazu oder für mehr Mobilteile geht auch das Anmelden der Mobilteile unmittelbar am Fritz-DECT. Die Fritzbox ist eine be.IP "für Arme" :)
     
  11. Koppelfeld

    Koppelfeld Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar.

    Beiträge:
    924
    Zustimmungen:
    28
    Antw:Welche Telefonanlage kaufen ?

    Code:
    
    
    Es ist kein Problem, auf der "Fritzbox" weitere SIP-Provider zu konfigurieren.

    Was nicht resp. Nicht richtig klappt: Die beiden Boxes zu kaskadieren.
     
  12. DavidA

    DavidA Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Antw:Welche Telefonanlage kaufen ?

    Soweit Danke für die Antworten. Werden dann wohl die be.IP plus bestellen.

    Kann man diese denn auch so programmieren, dass man Telefonate umleiten/rüberholen/etc kann?

    Habe mich früher jede Menge mit IT beschäftigt. Mit 12-13 für andere Rechner nach Wünschen zusammengestellt etc. Mit 18/19 Websites erstellt für "Kunden" (Gefälligkeit). Hatte ein einjähriges Praktikum in der IT. Betreuung der Kunden in allen möglichen Problemen. Druckereinrichtung etc. Dabei ist das Thema Telefonie leider nie vorgekommen, weil mein Chef aus einer was älteren Zeit kam und sich mit der neuen Telefonie nicht beschäftigt hat.

    Will damit nur sagen, dass ich schon Ahnung von IT habe, aber null von der Telefonie. Wenn ich mir das Handbuch reinzieh, müsste es doch so als Telefonie-Laie möglich sein oder nicht ?

    Mein Ziel: HiPath3350 ab, be.IP plus folgendermaßen anschließen und konfigurieren:
    Über unseren herkömmlichen ISDN/analogen Anschluss bei der Telekom unsere 5 Tischtelefone (oben genanntes Modelle) an die Box anschließen und mit Rechten belegen. Eine Zentrale und 4 weitere. Das Fax sollte auch wieder laufen, wenn es die Möglichkeit gibt. Mehr gibts dann auch schon nicht :D

    Die be.IP plus müsste dann ja garnicht am Internet hängen oder ? Soll ja nur als Telefonanlage dienen. Und kann man durch einen Switch mehrere Telefone in eine LAN-Buchse stecken, damit die anderen frei sind? Lassen die 5 Telefone sich in einem Switch seperat einrichten ?

    Vielen Dank nochmal und schonmal. :)
     
  13. Kalle2013

    Kalle2013 Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    37
    Antw:Welche Telefonanlage kaufen ?

    Umleiten, rüberholen etc. ist alles möglich. Die IP - Telefone kann man selbstverständlich auch an einen Switch anschließen. Dieser sollte aber zur Vermeidung von Qualitätsverlusten und zur Sicherheit sowohl QoS als auch VLAN unterstützen.

    Die Anlage sollte z.B. für Software Updates auch eine Verbindung zum Router haben. Außerdem kann man dann auch die TAPI für CTI - Anwendungen verwenden.

    Nachtrag: Für den Betrieb am ISDN - Anschluss darf der bintec ISDN - TE-Adapter nicht fehlen.
    Zum Handbuch: Das ist nicht für Endanwender gemacht, es gibt aber Installationsvideos.
    Besser noch: Bei einem Fachhändler kaufen der auch Unterstützung anbietet.
     
  14. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.199
    Zustimmungen:
    211
    Antw:Welche Telefonanlage kaufen ?

    Wenn Du Ahnung von IT hast und größere Wissens- und Erfahrungslücken bei Fernmelderei, dann heißt das aus meiner Sicht zweierlei:
    1) Du wirst Dich in die Konfiguration und Administration einer VoIP-PBX gut einarbeiten können
    2) Du solltest jede Gelegenheit dankbar annehmen, nostalgische Umwege über ISDN auszulassen.
    Wenn Du ersteinmal in Grundzügen die Unterschiede zwischen leitungs- und paketvermittelten Verbindungen verstanden hast, wird Dir auch klar sein, warum die Theorie, zwischen den Denkebenen von Edevaulern und Telefönern gäbe es doch irgendwo Schnittgeraden, noch nicht so recht bewiesen ist ;-)

    ein äußeres Merkmal dieser Unterschiedlichkeit ist dabei die Netzarchitektur: ein IP-Telefon belegt nicht wie ein "klassisch fernmelderisches" Telefon einen eigenen Hardwareport an einem Peripheriecontroller. Hier wird auch nicht wie bei ISDN-Endgeräten in einem "S0-Hub" ein gefalteter Bus hergestellt, auf dem dann auf einem D-Kanal in einen Broadcast hineingelauscht und sich mittels MSN- (bzw. früher. EAZ-) Token seine Rufe herausgepickt werden. Sondern hier wird mit Switches gearbeitet. Daher braucht man hier auch keinen exklusiven Leitungsweg mit einem Anschluß des Clients schon hardwaremäßig direkt am Server. Und ist im Umkehrschluß auch nicht darauf beschränkt, dem Server nur so viele Clients zuzuführen, wie er unmittelbar selber Anschlußbuchsen hat. Will sagen: so wie Du einen Switch kennst, so funktioniert er bei IP immer, auch wenn es um Telefonie geht. Umdenken müßtest Du, wenn (und in so erheblichem Maße wie) noch leitungsvermittelt arbeitende Technik verwendet wird.

    vom Konzept einer konzentrierten Einpunkt-Anrufabfrage einer "Hauptnummer" (zugewiesen zu einem Platz, an dem sie dann doch sehr häufig ein Umgeleitet- und Herangeholtwerden erleidet) würde ich bei einer so kleinen Organisationseinheit grundsätzlich absehen. Wenn es eine Globalnummer gibt, würde ich sie an mehreren (oder allen) Plätzen parallel signalisieren. Jede Nebenstelle würde ich mit einer eigenen Rufnummer ausstatten, damit Rückrufe stets zum Auslöser finden. Am geschicktesten macht man dabei die persönliche Rufnummer jeweils zur ersten und die globale Rufnummer zur zweiten Identität der Nebenstelle. Zum Beispiel in der Weise: Globalnummer = Sammelgruppe 10, Mitglieder: Teilnehmer 21, 22, 23.
     
  15. DavidA

    DavidA Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Antw:Welche Telefonanlage kaufen ?

    @Kalle
    Zu den ISDN-TE Adaptern, muss ich dann 5 Stück von denen bestellen, wenn wir 5 Telefone anschließen wollen?

    Würden dann zusammen 125 Euro kosten. Gibt es da eine andere Lösung? Fände es auch nicht wirklich schön, wenn dort 5 einzelne Adapter runterhängen.

    Verbreitet scheinen die Teile nämlich nicht zu sein. Gibt den von Elmeg für 25 Euro das Stück.

    Und sowas Switch-mäßiges gibt es da nicht? Das da ein Ausgang zum LAN führen und man dort 5 Stück anschließen kann?

    Danke schonmal.
     
  16. DavidA

    DavidA Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Mir ist auch aufgefallen, dass ich die Telefone nicht an den Adapter anschließen könnte, da diese einen TAE-F-Stecker haben. Oder irre ich mich da?
     
  17. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.199
    Zustimmungen:
    211
    Ich habe das Gefühl, daß wir uns an irgendeiner Holzweg-Gabelung getrennt haben (?)

    Meine Vorstellung des Soll-Zustandes ist, die HiPath durch die be.IP plus zu ersetzen. Wenn das schon vor der All-IP-Umstellung geschieht, muß die bintec also noch ISDN verdauen.

    wenn ich es recht verstehe, treffen diese zwei Dinge zu:
    1) die bintec hat keinen T0-Port (NT, aka S0 extern), sondern nur einen Port für S0 (TE, aka S0 intern), kann diesen aber softwaremäßig umstellen, wobei sie allerdings hardwaremäßige Unterstützung durch den Adapter braucht.
    2) der Adapter „dreht“ die Schnittstelle (in beliebiger Richtung) zwischen „extern“ und „intern“, also zwischen T0 und S0.

    Du hast ihn aber wohl eher als Adapter für den Anschluß von ISDN-Telefonen an die bintec verstanden, und denkst dabei an den Anschluß von ISDN-Telefonen an LAN-Ports ?
    Das kann man erstens grundsätzlich damit nicht, und
    zweitens lägest Du auch falsch, wenn Du in den HiPath-Systemtelefonen ISDN-Telefone vermuten würdest. Das sind sie nicht.

    Ich hatte ja auch IP-Telefone empfohlen – und die kann man dann in der Tat über einen Switch „weiterverteilen“. Das Yealink-Modell T46 bietet ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis und wird Euch ungewohnt gut unterstützen. An einzelnen Zehnerles spart man an dieser Stelle verkehrt, großes Schwabenehrenwort.
     

Diese Seite empfehlen