elmeg T484 - Konfiguration nicht mehr möglich

Dieses Thema im Forum "Fehlerbehebung" wurde erstellt von Anton, 12. Juli 2020.

  1. Anton

    Anton Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Ich habe schon seit etwa 15-20 Jahren elmeg Telefonanlagen und meine derzeitige ist die T484. Dementsprechend habe ich auch mehrere Systemtelefone und 3 analoge Telefone.

    Aufgrund eines Blitzeinschlages, den die Anlage zwar selbst mit allen Telefonen überlebt hat, aber nicht der LAN-Port, habe ich derzeit keine Konfigurations-Verbindung am PC mit der T484.

    Ich habe es auch probiert über den internen ISDN und direkt über USB, auch da hatte ich bisher leider keinen Erfolg.

    Nun kann ich nicht mal mehr die Gebühren auslesen, um die Telefonabrechnung zu kontrollieren.

    Was muss ich installieren und tun, um über USB oder den internen ISDN auf die Anlage zugreifen zu können? Ich habe schon einige Sachen probiert:

    Über ISDN: Ich habe schon ewig eine Fritz Card, die auch unter Windows 10 erkannt wird und laut Geräte-Mananger einwandfrei läuft. Stecke ich diese an die gleiche Dose wie das Systemtelefon, kann der Professional Configurator aber nie eine Verbindung aufbauen.

    Über USB: Unter Windows 10 scheint der alte USB Treiber sich nicht installieren zu lassen. Daher habe ich es über VmWare mit Windows 7 und XP probiert, aber leider bekomme ich auch da keine Verbindung zu stande. Muss ich noch was installieren außer den Professional Configurator und den USB-Treiber? Komischerweise findet er die Anlage aber mit dessen IP-Adresse (192.168.0.3).

    Könnte ich die Anlage reseten, ohne die Verbindungsdaten zu verlieren?

    Vielen Dank und lg

    Anton
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juli 2020
  2.  
  3. retrofreak83

    retrofreak83 Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    45
    Hallo Anton,

    wenn schon eindeutig was abgeraucht ist, ist die Möglichkeit gegeben, dass das nicht das einzige war. Leider fehlen jegliche Details zu deinen Verbindungsversuchen über ISDN und USB. Welche Schritte du konkret unternommen hast, an welcher Stelle es gescheitert ist und ob es bspw. früher schon einmal funktioniert hat.
     
  4. Anton

    Anton Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    • ISDN intern:

    Über "ISDN intern" konfigurieren hat mit dieser Anlage nie funktioniert und eventuell auch schon einige Zeit davor mit der davos top nicht mehr. Wieso weiß ich nicht, aber in den Anfangsjahren der davos top habe ich diese immer über ISDN intern konfiguriert und ging jahrelang problemlos.

    Ich habe versucht, es über ISDN intern über meinen PC, der etwa 30 m entfernt ist. Das Telefon an dieser Dose geht einwandfrei schon seit Jahrzehnten, aber wie im vorherigen Satz geschrieben nicht die Konfiguration auslesen.

    Zweitens habe ich jetzt neben die Anlage einen PC gestellt, mit Windows XP installiert und versucht, dort die FritzCard einzubauen. Leider funktionierte es auch damit nicht. Die FritzCard wird im Geräte-Manager mit Microsoft Treiber installiert und meldet Status einwandfrei.

    • USB:

    Auch mit dem frisch installierten PC von oben habe ich den Win32 USB Treiber installiert und die Anlage wird im Geräte-Manager als funktionierend angezeigt. Gehe ich im Professional Configurator auf LAN/USB-Einstellungen und lass die Anlage suchen, wird sie sogar korrekt mit IP-Adresse 192.168.0.3 gefunden (siehe LAN-USB Einstellungen.gif ). Also scheint grundsätzlich eine korrekte Verbindung zu bestehen.

    Nur sagt mir das Fenster "Konfigurations-Zugang" dann immer falscher Benutzername oder PIN. (siehe Konfigurations-Zugang.PNG )

    • LAN:

    Scheint wirklich tot zu sein. Stecke ich ein Kabel an und gegenüber einen PC (mit ausgekreuztem Kabel), steht immer noch Netzwerkkabel entfernt. Auch wenn ich die Anlage wie vorher am Router/Modem anstecke, tut sich nichts.



    Lustigerweise habe ich in den FAQs von elmeg gelesen (bintec elmeg GmbH [FAQ - T484 - Länge des Passworts]), dass das Passwort für den Konfigurationszugang nur maximal 8 Zeichen lang sein darf. Was ich mich erinnern kann, habe ich das Standard-Passwort ("Service") nie geändert und hätte es normalerweise dokumentiert, aber nach so vielen Jahren spielt einem das Gedächtnis manchmal einen Streich.

    Öffne ich die Konfigurations-Datei offline, werden mir dort im Feld Passwort 8 Sternchen angezeigt, aber Service hätte nur 7 Zeichen. Also entweder zeigt das Programm das immer falsch an oder ich habe wirklich mal die Passwort geändert, aber eventuell gebe ich immer das falsche ein wegen der 8 Zeichen Beschränkung. Meine gängigen Passwörter habe ich auf 8 Zeichen gekürzt eingegeben und es hat auch nichts geholfen. Verstehen tue ich nicht, wieso man das Programm dann überhaupt mehr Zeichen eingeben lässt?



    Wenn ich die Anlage resete, müsste ich ja wieder mit dem Passwort "Service" hoffentlich Zugriff haben und müsste die am PC gespeicherte Konfiguration neu einspielen können. Werden bei einem Reset die Gesprächsaufzeichnungen (Verbindungsdaten) auch gelöscht oder kann ich diese nach dem Reset auch noch auslesen?

    Danke und lg

    Anton
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juli 2020
  5. retrofreak83

    retrofreak83 Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    434
    Zustimmungen:
    45
    Das muss nicht zwingend heißen, dass der Rest der Anlage noch 100% in Ordnung ist.

    Das muss gar nichts heißen. Normalerweise zeigt man in solchen Feldern auch nicht die Länge des echten Passwortes an. Eben aus genau dem Grund: damit man im Zweifel keine Chance hat, auf Basis der Länge das Passwort zu erraten.

    Entweder hat Elmeg hier also seine Hausaufgaben gemacht, oder durch den Blitzeinschlag (oder den darauf folgenden Stromausfall?) sind "Bits gekippt" und das Passwort besteht möglicherweise sogar nur noch aus "Datenmüll".



    So genau kenne ich mich mit diesem Anlagentyp nicht aus. Es sollte aber eigentlich in der Anleitung stehen, welche Daten gelöscht und welche möglicherweise erhalten bleiben. Wenn die Anlage komplett in den Werkszustand zurückgesetzt wird, würde ich aber eigentlich erwarten, dass sie danach "wie neu" ist.
     
  6. John

    John Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    619
    Zustimmungen:
    53
    Hallo. Ist mir beim lesen nur so eingefallen.
    Ist es ein ganz normales Kabel was Du am LAN verwendest. Ich schreib nur weil Du ausgekreuzt extra erwähnst.
    Bist Du mit dem Kabel auch im LAN und nicht im WAN.Port Weil Du auch ----wie vorher Router anstecken ---schreibst.
    Könnte ja sein das Du Dich mal versehen hast.
     
    telthies gefällt das.