ISDN-Kündigung: Suche Anrufbeantworter Online

Dieses Thema im Forum "Telekommunikation Allgemein" wurde erstellt von Alderan, 18. Mai 2019.

  1. Alderan

    Alderan Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, liebe Experten.

    Schlimm genug, dass wir in unserem kleinen Schwarzwalddorf kein DSL haben und unser Internet über eine störungsanfällige Funklösung holen müssen. Jetzt hat mir die Telekom auch noch meinen ISDN-Anschluss gekündigt. Statt 2 Leitungen und 3 Rufnummern habe ich jetzt für knapp das gleiche Geld nur noch eine Leitung und eine Telefonnummer. Verkauft wird das Ganze als "Innovation", weil der Anschluss jetzt IP-basiert ist...:confused: Bin mal auf die Qualiät gespannt...

    Mein Problem: Ich brauche beruflich mindestens eine weitere Nummer und den dazugehörigen AB. Ist es möglich, so etwas zu mieten? Also eine spezifische Nummer, unter der sich eine Sprachbox öffnet und auf der nach entsprechender Ansage Kunden Nachrichten hinterlassen können und mir dann z.B. per Mail mitgeteilt wird, dass dort was abgerufen werden kann. Kennt jemand solch einen Dienst, darf natürlich kostenpflichtig sein.

    Vielen Dank schon mal im Voraus!

    Gruß
    Alderan:)
     
  2.  
  3. micha2019

    micha2019 Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    5
    Hallo!

    Wenn Du IP-hast, registriere Dich bei einem VOIP-Anbieter (z.B. sipgate - dort gibt es einen kostenlosen AB - Anruf zu Festnetzkonditionen! ). In dem Router eintragen, fertig. Ich habe eine Fritzbox 7170 (10? Jahre alt, wird nicht mehr supportet, läuft aber trotzdem prima). Dort habe ich eine Nummer, die direkt auf den AB weitergeleitet wird. Auch die FB hat einen AB.
     
    Alderan gefällt das.
  4. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.322
    Zustimmungen:
    218

    Nimm´ die Kündigung an, und portiere die Nummern. Ich könnte mir vorstellen, daß Du mit einem Parallelruf oder dergleichen besser bedient wärest. Schau mal in Deine "Unterhaltungen", Du hast eine PN von mir.
     
    Alderan gefällt das.
  5. retrofreak83

    retrofreak83 Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    38
    Sorry, aber das ist wohl mittlerer Käse. Entweder hat da wirklich jemand großen Mist eingekippt, dir etwas falsch erklärt, dich falsch beraten, du hast was falsch verstanden... wie auch immer :)
    Ich habe selbst als Telekom-08/15-Normalo-Privatkunde - wie zu besten ISDN-Zeiten - 10 Rufnummern und 2 ausgehende bzw. sogar 4 ankommende Leitungen. Und auch einen "Anrufbeantworter im Netz". Abrufbar per Telefon, Webseite oder "App".

    Und, das "Mit VoIP ist die Sprachqualität schlecht" nicht mehr hören. Wenn ich sehe, was für einen Müll manche Leute als Endgerät nutzen oder *wie* das Telefon bzw. der Handapparat gehalten wird -- da hilft einem auch das leitungsvermittelte Netz nicht mehr.

    Ganz im Gegenteil, dank "HD-Voice" steigt die Sprachqualität sogar, und zwar deutlich, siehe:
    Und dazu muss man sagen, G.722 ist ganz schön alter Scheiß, das geht heute schon deutlich besser.
    Die jungen Leute, die ihre Anrufe bzw. Sprachnachrichten über WhatsApp und wie sie alle heißen machen, kennen auch garnichts anderes mehr.
    Und: LTE ist mittlerweile auch nichts anders mehr als VoIP...
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Mai 2019
  6. Alderan

    Alderan Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deinen Beitrag. Wie bekommst du dein Internet? Hast du einen DSL-Anschluss?
     
  7. Alderan

    Alderan Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Um retrofreak83 zuvor zu kommen: Mag ja alles sein, dass das bei dir blendend funktioniert, das geht aber nur, wenn du auch eine gute Internetanbindung hast. In vielen Seitentälern des Schwarzwald (und sicher nicht nur dort) hat die Telekom nie Interesse gehabt, das Leitungsnetz zu erweitern. DSL gibt es hier einfach nicht. Alles was wir haben ist ISDN mit 64 kbit/s (!). Man kann maximal zwei Leitungen koppeln, dann hat man128 kbit/s, dann ist Schluss. Versuch damit mal einer zu surfen, man stirbt den Heldentod. Internet mit 10 MBit/s holen wir im Ort als Gemeinschaftsprojekt über Richtfunk rein, was aber stark störungsanfällig ist. Stundenlange Ausfälle sind nicht selten, manchmal sogar einen ganzen Tag, wenn Sturm ist. An Home-Office und dergleichen ist überhaupt nicht zu denken.
    Ich habe 2 x bei der Telekom angerufen, jedesmal die gleiche Aussage, für uns hier gibt es nur eine Leitung und eine Nummer. Basta! Und auf die Sprachqualität bin ich mal gespannt...
     
  8. tobiasr

    tobiasr Urgestein

    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    59
    Es gibt die Option in den KabelVerZweigern statt DSLAMs Baugruppen für analoge Telefonanschlüsse einzubauen. Dann gibt es einen telefonanschluss nach dem Prinzip von 1920. Allerdings durchaus mit den Komfortmerkmalen von modernen Analoganschlüssen (anklopfen, Koferenz, Rufnummernazeige). Auch hierbei gibt es vmtl. den Anrufbeantworter im Netz der Telekom (über HandyApp, Webseite und Telefon). Eine zweite Nummer kannst du wegen des Anrufbeantworters bei Anbietern im Internet schalten und eine Rufumleitung auf deine Festnetznummer einrichten. Alles nicht optimal leider.
     
    Alderan gefällt das.
  9. Alderan

    Alderan Beginner

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke euch allen für die Anregungen. Plane mir das jetzt mal durch.

    Gruß aus dem Schwarzwald!

    Alderan
     
  10. retrofreak83

    retrofreak83 Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    38
    Das wäre mir neu. Die Telekom setzt überall Outdoor-DSLAMs (sog. Multifunktionsgehäuse). Bauarbeiten sind dazu eigentlich immer nötig, da die KVZs keinen Stromanschluss haben. Einzige Ausnahme von der Regel: in einigen wenigen Situationen, wo viel Bedarf aber wenig Platz ist, werden KVZs mit einem Hütchen und etwas aktiver Technik aufgerüstet (Mini MSAN).
    Siehe: Digital Subscriber Line Access Multiplexer – Wikipedia
    Oh, ich muss mich korrigieren, offenbar gibt es das Konzept "MiniMSAN" auch in anderen Bauformen:
    MiniMSAN: Dieser Kasten bringt schnelles Internet aufs Land
    "Modern" heißt hier übrigens "Ab DIVO" (Digitale Vermittlungsstelle Ortsnetz), also in großen Teilen Deutschlands ab Mitte der 1990er Jahre.
    Ziemlich sicher. Auch den "Anrufbeantworter im Netz" gibt es seit Mitte der 1990er. In passenden Konfigurationen sogar mit MWI vom Amt ;)

    @Alderan : Dass bei dir eine solch prekäre Breitbandversorgung ist, hast du mit keinem Wort erwähnt. Dennoch, ist das kein Problem der VoIP-Technologie als solcher sondern, in deinem Fall, weg fallender Datenübertragungsrate. Ich habe damals(TM) mit einem 6 MBit DSL 4 Telefongespräche parallel laufen gehabt plus noch im Internet surfen können.
    Was mich interessiert: die Telekom hat dir ISDN gekündigt und bietet dir *keine* Alternative an, um ins Internet zu kommen? Wie sieht denn die Mobilfunkversorgung aus?
     

Diese Seite empfehlen