Opencom 1010 Probleme seit Anbieterwechsel

Dieses Thema im Forum "Fehlerbehebung" wurde erstellt von Pasqual, 4. Juli 2019.

Schlagworte:
  1. Pasqual

    Pasqual Beginner

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo und Tag zusammen,

    ich muss hier auf der Arbeit mit einer Opencom 1010 Telefonanlage arbeiten. Seit wir von einem Telekom ISDN-Anschluß auf einen VoIP-Anschluß von dusnet gewechselt sind, scheint mir die Anlage deutlich weniger Leistung zu bringen als vorher.

    Unser Setup ist dabei ein bisschen Aussergewöhnlich: Die Leitung von dusnet geht zunächst in eine Asterisk-PBX und erst die Asterisk ist mit der Opencom verbunden. An der Openkom hängen insgesamt 6 DECT-Stationen RFP21 und als Handset werden diverse Openphone 27 genutzt. Das Setup war zu Telekom-Zeiten genau so, aktuell generiert die Asterisk für die Opencom einen "ISDN-Takt"

    Seit der Umstellung hat es den Anschein, das die DECT-Stationen geringerer Leistung haben, die Funklöcher größer geworden sind und weniger Geräte genutzt werden könnten. So kann mein Chef oben in seiner Wohnung telefonieren, seine Frau nicht. Ihr Telefon funktioniert aber manchmal in der unteren Etage und ca. 3 Telefone funktionieren genau so wie vorher. Dazu gibt es Verbindungsabbrüche sowohl bei externen wie auch internen Gesprächen.

    Heute versuchte ich dann 2 Geräte einmal neu zu registrieren, diese liegen nun seit ca. 4 Stunden 50cm neben einer DECT-Station und im Display steht unverändert "suche ein DECT-System".

    Ich habe bereits alle DECT-Stationen nacheinander kurz vom Netz genommen ohne Erfolg. Auch ein Neustart der Opencom blieb ohne Besserung. Unser Admin hat noch mal an der Config der Asterisk herumgeschraubt, aber auch hier bleiben die Problemchen wie gehabt.

    Hat irgendjemand noch eine Idee?
     
  2.  
  3. tobiasr

    tobiasr Urgestein

    Beiträge:
    1.025
    Zustimmungen:
    59
    Hallo,
    das DECT System ist auf den ISDN Takt angewiesen. Wenn hier jetzt ein falscher Takt oder garkeiner kommt, bringt sie das auseinander.
    Vermutlich lässt sich der ISDN Referenztakt für die externen ISDN Ports irgendwo sperren bzw. die Anlage auf Freilaufend gestellt.
     
  4. retrofreak83

    retrofreak83 Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    39
    Was mir nicht klar ist: Wurde das Asterisk jetzt erst nach der Umstellung dazwischengebaut? Welche ISDN-Karte kommt dort zum Einsatz?
    Ggf. hilft es, ein richtiges Hardware-SIP-Gateway einzusetzen.
    Die Frage ist aber auch, warum die Anlage das überhaupt macht, denn wenn ich es richtig sehe kann die Anlage von Haus aus schon VoIP.
    Wie @tobiasr schon richtig angemerkt hat: das garnicht so richtige ISDN-Amt als Taktquelle sperren ist auch schonmal ein Schritt.
     
  5. Pasqual

    Pasqual Beginner

    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ja, die Asterisk war auch vorher da.

    Dialogic Corporation 4BRI

    Prima, das probier ich dann mal aus. Danke euch beiden soweit.
     

Diese Seite empfehlen