Partial Rerouting bei Commander 6000 konfigurieren

Dieses Thema im Forum "Konfiguration" wurde erstellt von Tower, 20. September 2017.

  1. Tower

    Tower Beginner

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    leider gelingt es mir nicht, die Rufweiterleitung im Amt zu konfigurieren.
    Auch nach Rücksprache mit der Auerswald Hotline, welche mir die Einstellungen durchgab, funktioniert es nicht.
    Gibt es noch spezielle Experteneinstellungen in der Übertragung der Daten?
    Hat dies schon jemand versucht und hat die perfekte Einstellung gefunden?

    Bei Vodafone (unser Telefonanbieter) ist das Dienstmerkmal eingestellt - sagte man mir.


    Vielen Dank für eventuelle Ratschläge.
    Torsten
     
  2.  
  3. John

    John Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    14
    Hallo. Nur etwas allgemein, weil die Funktion dieses Leistungsmerkmals bei allen Anlagen gleich ist. Ist manchmal auch nicht leicht das auszuprüfen.
    Wenn Eure Anlage mit Durchwahl angeschlossen ist ist nur Rufweiterschaltung in der Anlage möglich. Da kann jede Nebenstelle Ihr Weiterschaltziel festlegen. Das geht nach extern immer über einen zweiten B Kanal. Das geht nur so und nie anders denn nur Eure Anlage weiß welche NSt ob und wohin weitergeschaltet werden soll.
    Bevor jetzt Dein oder ein Aufschrei kommt.
    Wenn Ihr in der Anlage und als Leistungsmerkmal Rerouting habt werden nach dem Verbindungsaufbau der Anlage zum Weiterschaltziel die beiden Verbindungen zu Eurer Anlage zurück geroutet in die Vermittlungsstelle und die B Kanäle sind wieder frei.
    Manchmal ist das aber auch verhindert. Wenn bei einer kommenden Verbindung zwei NSt klingeln und eine Weiterschaltung hat muß die andere ja weiter klingeln. Dann wird nicht zurück geroutet. Darum ja auch teilweise zurück routen.
    Das ist etwas anderes wie die Weiterschaltung im Amt. Die gibt es nur beim Mehgeräteanschluss.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. September 2017
  4. Tower

    Tower Beginner

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ja, der Aufschrei kommt ;-) - Der letzte Satz ist so nicht richtig.
    Wir hatten uns extra diese Anlage gekauft, da sie es neben anderen Modell von Auerswald können soll.
    Mittlerweile habe ich die Konfiguration so eingestellt, dass es funktioniert. Letztendlich hat mir der Support-Techniker von Auerswald die falschen Einstellungen gegeben und dass bei einer kostenplichtigen Supporthotline. Er riet mir CD und CF Facility einzustellen. Am Ende hat es am Anlagenanschluss nur mit CR Facility funktioniert.
    Der Anruf wird wirklich im Amt weitergeleitet, ohne das irgendwelche B-Kanäle belegt werden. Dadurch wird auch die Rufnummer des Anrufers weitergeleitet.
     
  5. John

    John Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    14
    Hallo. Dann habt ihr Eure grosse Anlage nur über Mehrgeräteanschlüsse angeschlossen. Dann gibt es die Weiterschaltung in der Vermittlungsstelle.
    Auf Grund der grossen Anlage hab ich auf Durchwahlanschluss getippt. Da gibt es die Weiterschaltung nur so wie ich sie beschrieben habe.
    Aber hauptsache ist es läuft jetzt.
     
  6. Tower

    Tower Beginner

    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hi. Wir haben noch ganz herkömmliche ISDN-Anschlüsse. Mehrzahl deshalb, da es zwei NTBAs sind, also 4 Leitungen. Diese sind zusammengefasst als Anlagenanschluss.
    Wir haben eine 5stellige Basisrufnummer plus 2stellige Durchwahlen. Es ist wirklich ein Anlagenanschluss.
     
  7. John

    John Schon ein paar Mal da gewesen

    Beiträge:
    472
    Zustimmungen:
    14
    Hallo. Dann ist es Partial Rerouting wie ich es beschrieben habe. Es geht nur mit einem zweiten B Kanal für den Verbindungsaufbau. Danach wird dann zurück geroutet zur Vermittlungsstelle. Wenn man nicht genau auf den Zustand der B Kanäle achtet bekommt man diesen Zwischenzustand aber gar nicht mit.
     

Diese Seite empfehlen