Plötzlich Probleme mit Geräten an Octopus F X3W V1

Dieses Thema im Forum "Fehlerbehebung" wurde erstellt von BigJohn, 28. März 2019.

Schlagworte:
  1. BigJohn

    BigJohn Beginner

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend zusammen,

    ich habe einen Bekannten, der sich vor einigen Jahren von der Telekom für sich zu Hause ohne Witz eine Octopus F X3W V1 installieren ließ. Direkt an der Anlage sind 2 Basistationen BS4, 2 Octophon F640 TDM und ein analoges Fax angeschlossen. Bis auf das Fax besitzt die Peripherie keine eigene Stromversorgung.

    Möglicherweise hat sich ein Teil der Anlage zu Tode gelangweilt, denn jetzt sind gleichzeitig ein Systemtelefon und eine Basisstation ausgestiegen, die in einem Zimmer (ich nenne es mal Zimmer 1) an einer gemeinsamen Doppel-Dose angeschlossen sind. Mit ausgestiegen meine ich, dass die Geräte dunkel bleiben und keinerlei Reaktion zeigen. Das andere Systemtelefon, welches alleine an einer Doppeldose in einem anderen Zimmer angeschlossen ist (nennen wir es Zimmer 2), funktioniert problemlos. Die zweite Basisstation befindet sich quasi direkt neben der Anlage und funktioniert ebenfalls problemlos.

    Mein Bekannter hat daraufhin einen Techniker von der Telekom antanzen lassen, der die Verkabelung zu Zimmer 1 als Ursache diagnostizierte und auch gleich anbot, die Wände über mehrere Etagen aufzureißen und die Kabel neu zu ziehen. Ihr könnt euch die Begeisterung meines Bekannten sicher lebhaft vorstellen.

    Da ich früher selbst viel mit Telefonanlagen zu tun hatte, bat mich mein Bekannter um Hilfe, aber ich konnte bislang nur kurz ein paar oberflächliche Tests durchführen. Meiner Ansicht nach steht die Diagnose des Technikers jedoch möglicherweise im Widerspruch zu meinen bisherigen Tests. Zieht man nämlich in beiden Zimmern die Stecker von allen 3 Geräten, funktioniert ein einzelnes "herumwanderndes" Systemtelefon (welches von den Beiden ist egal) sowohl in Zimmer 1 als auch in Zimmer 2. Schließt man aber z.B. ein Systemtelefon in Zimmer 2 an, funktioniert in Zimmer 1 weder das alleinig angeschlossene Systemtelefon noch die alleinig angeschlossene Basisstation.

    Eigentlich müsste ich noch mehr Kombinationen testen und zur Sicherheit auch mal alle 3 Geräte aus den Zimmern direkt an der Anlage anschließen und genau notieren, was in welcher Kombination funktioniert. Aber möglicherweise haben die Probleme ja etwas mit der Stromversorgung der Geräte zu tun. Ich konnte auf den Platinen der geöffneten Anlage allerdings keine Auffälligkeiten entdecken (wie z.B. Kondensatoren mit dicken Backen).

    Daher wollte ich hier fragen, ob irgendwem derartige Probleme mit der Anlage bekannt sind oder ob euch etwas zu dem Fehlerbild einfällt, bevor ich weitere Tests durchführe oder auf Verdacht Teile kaufe.

    Vielen Dank für eure Mühe und viele Grüße
    BigJohn
     
  2.  
  3. tobiasr

    tobiasr Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    990
    Zustimmungen:
    53
    Hallo. Könnte es sein, dass eventuell eine Ader einen PIN daneben angeschlossen wurde? Oder es einen Kurzschluss zwischen zwei Adern gibt? Sodass wenn nur ein Gerät angeschlossen ist, es noch geht. Was passiert, wenn du die Basis und das Telefon direkt an der Anlage anschließt? Welchen Zustand hat die Leitung Telefonanlage->entsprechendes Zimmer? Unterverteilungen? Eventuell ein Dreher in der Paarung? Weitere Geräte (Schaltnetzteile, WLAN, Mikrowelle) in der Nähe (Schirmung)?
     
  4. BigJohn

    BigJohn Beginner

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo tobiasr.

    Eine falsche Belegung kann ich mir zwar nur schwer vorstellen, da die Anlage vorher funktionierte und dort niemand herumgebastelt hat (außer jetzt dem Techniker) - aber zur Sicherheit werde ich das bei meinem nächsten Besuch prüfen. Ich finde nur leider keine technischen Einrichtungsunterlagen für diesen Anlagentyp, also z.B. ob die U-Schnittstellen der Anlage verpolungssicher sind und einfach paarweise auf 4 und 5 aufgelegt werden?

    Wenn der Anschluss korrekt ist, könnte ich ansonsten die Spannung direkt an den Klemmen sowie den Spannungsabfall bis zu den Dosen in den Zimmern messen.

    Der Zustand der Leitung sah nach Sichtprüfung völlig OK aus. Vom Durchmesser und den Adernfarben her könnte die Leitung ohne Unterverteilung direkt ins Zimmer geführt worden sein. Aber man kann nie wissen. Ich werde die Punkte auf jeden Fall so weit es mir möglich ist abarbeiten.

    Ganz herzlichen Dank für Deine Antwort.

    Viele Grüße
    BigJohn
     
  5. John

    John Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    30
    Hallo. Ich schreib mal wie ich es machen würde.
    Zuerst Die App direkt an der Anlage mit abgeklemmter Leitung probieren. Wenn das in Ordnug ist schließt das ja einen Anlagenfehler aus. Aber das wird der Techniker ja auch gemacht haben.
    Die Leitungen mußt Du messen wenn sie auf beiden Seiten stromlos sind.
    An der Anlage abnehmen und in richtung Dosen messen. Wenn dann etwas schlecht ist mit abgeklemmten Dosen messen.
    Auf Durchgang ,Vertauschung, Nebenschluss und Erdschluss testen. Eine Seite Messgerät fest an eine Ader. Andere Seite Messgerät alle anderen Adern und die Erde antippen. Dann die nächste Ader genau so.
    Auch Polarität beim Messen mal tauschen.
    Wenn in der Leitungsführung noch eine Zwischendose ist kann man auftrennen und schauen in welche Richtung es schlecht ist.
    Ist alles ein Stück kann man das Kabel mal auftrennen und schauen in welche Richtung der Fehler ist. Ist so vielleicht günstig weil dann nicht alles ausgewechselt werden muß. Das macht man da wo der Flick später nicht auffällt und etwas Länge zu ziehen ist.
    Wenn Dosen auf oder in der Außenwand sitzen werden die manchmal schlecht durch Feuchtigkeit.
    Ich hab das nur geschrieben weil Du etwas von Spannungsabfall erwähnt hast und man so eigentlich nicht an die Sache heran geht.
     
  6. BigJohn

    BigJohn Beginner

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo John,

    vielen Dank für diese ausführliche Anleitung. Ich habe nochmal mit meinem Bekannten gesprochen und werde ihn jetzt am Wochenende besuchen.

    Das mit dem Spannungsabfall war nur eine verwegene Theorie. Ich werde die von Dir empfohlenen Messungen durchführen.

    In der Dokumentation für die vermutlich baugleiche OpenScape Business X3W finde ich leider weder die Nummerierung der zwei aufgesteckten UP0-Schraub-Terminals noch die Belegung der RJ45-Dosen. Für die Rack-Version werden aber die integrierten RJ-45 Buchsen beschrieben, wonach a auf 4 und b auf 5 aufgelegt wird. Am besten orientiere ich mich erstmal an der Dose des noch funktionierenden Apparates.
     
  7. BigJohn

    BigJohn Beginner

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen,

    der Termin am Wochenende musste leider doch nochmal verschoben werden, ich war inzwischen aber bei meinem Bekannten und habe die Messungen durchgeführt. Diese haben ergeben, dass genau an den zwei Paaren, an denen die System-Geräte angeschlossen waren, jeweils die farbige Ader von den beiden verseilten Adern unterbrochen war. Alle anderen Adern waren überraschender Weise OK und es gab auch weder Vertauschung noch Nebenschluss bzw. Masseschluss.

    Zum Glück waren noch andere funktionierende Adern im Kabel vorhanden, so dass ich trotz des defekten Kabels alle Geräte wieder in Betrieb nehmen konnte. Ich begreife nur nicht, wie das Systemtelefon einzeln an beiden Buchsen mit diesem Fehlerbild funktionieren konnte...

    Viele Grüße
    BigJohn
     
  8. John

    John Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    537
    Zustimmungen:
    30
    Hallo.
    Ist ja schön das noch etwas im Kabel frei war und darum kein neues Kabel gelegt werden muß.
    Das mit beiden Unterbrechungen macht mich auch stutzig weil zum telefonieren braucht es ja zwei Drähte.
    Nach Deiner Schilderung hätte ich eher vermutet die beiden hätten Berührung . Aber Strom geht seltsame Wege und wenn es jetzt in Ordnung ist soll es so gut sein.
    Nur noch etwas Info zum Messen was mir gerade einfällt, kein Besserwissen. Man muß da auch immer schauen das man beim Messen wirklich Erdpotential hat und nicht nur den Schirm im Kabel. Der ist meißt an beiden Seiten offen.
    Beim Messgerät hat man auch fast immer nur eine kleine Messspannung. Da ist die Leitung beim Messen gut und wenn 48V Betrieb anliegt geht es nicht.
    Das passiert schon mal wenn Feuchtigkeit im Spiel ist.
     
    telthies gefällt das.

Diese Seite empfehlen