Rufumleitung deaktivieren

Dieses Thema im Forum "Telekommunikation Allgemein" wurde erstellt von canada29, 11. Mai 2009.

  1. canada29

    canada29 Beginner

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    wer kann mir helfen?

    Unser Sohn hat vor einigen Monaten eine Rufumleitung :mad: von unserem Festnetzanschluss bei Abwesenheit nach 20 sec. auf sein Handy installiert. Der Festnetzanschluss ist bei Telekom via ISDN mit einer Teledat USB 2a/b Box.

    Die ursprüngliche Festnetzstadion haben wir zwischenzeitlich ausgetauscht.

    Wie kann ich diese Rufumleitung wieder deaktivieren?

    Vielen Dank für die Hilfe.
     
  2.  
  3. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.295
    Zustimmungen:
    214
    die umleitung läßt sich auch direkt im netz deaktivieren:
    amtsleitung belegen, codesequenz ##61# ins amt wählen, quittungston bzw. -ansage abwarten, auflegen, fertig (dennoch das spätere dem sohn die ohren lang ziehen nicht vergessen).

    die codes funktionieren stets gleich: **code*zielnummer# = umleitung definieren & einschalten / **code# = umleitung ein / ##code# = umleitung aus / *#code# = zustand prüfen; dabei ist code: 21 = sofort / 61 = verzögert / 67 = bei besetzt.
     
  4. canada29

    canada29 Beginner

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Merci, aber leider habe ich keinen Erfolg. ???

    du meinst damit telefonieren übers netz? Wenn ja, nutze ich nicht.

    Vom Telekom-Shop habe ich schon mal ein Merkblatt bekommen in dem das deaktivieren mit #21# bzw. #61# bzw. #67# beschrieben war, jetzt kenn ich wenigsten die Definitionen zu den drei Codes. Das heißt also ich brauche den 61er Code für die Deaktivierung, oder?

    Aber weder mit Amt + #61# noch mit Amt + ##61# lässt sich diese blöde Rufumleitung deaktivieren. Es kommt nur ein ca. 20 sek. Besetztzeichen aber kein Quittungston bzw. keine Ansage.

    Wenn ich zustand prüfe mit amt + *#61# wähle erfolgt die Ansage „ Dienst oder Dienstmerkmal nicht möglich.


    Was für Möglichkeiten habe ich noch ??? Spielt evtl. der Festnetzstadionwechsel dabei eine Rolle?

    Ware schön wenn darauf nochmal geantwortet wird.
     
  5. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.295
    Zustimmungen:
    214
    das verstehe ich nicht. du schriebst, du habest einen isdn-anschluß der telekom.

    wenn die umleitung im netz wirkt, muß dieser code funktionieren. dabei muß der wählton vom amt schon dasein (also nicht nummer eintippen und am ende erst abheben, sondern abheben und in den wählton wählen).

    sollte die umleitung in der anlage (schnurlos-basis für mehrere mobilteile) erfolgen, wäre sie auch nur dort auszuschalten. da du von einer teledat usb 2a/b box schreibst, gehe ich von einem a/b angeschalteten schnurlossystem aus. das kann nicht in sich umleiten, da muß die umleitung immer im netz geschaltet werden.

    wenn du eine schnurlosbasis mit s0-anschluß hast, kann die umleitung intern geschaltet sein. dann gelten die codes, die in der bedienungsanleitung der jetzt genutzten basis stehen (also nicht der basis, die früher zum mobilteil gehört hat).
     
  6. canada29

    canada29 Beginner

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Ok, sorry falsch verstanden ich meinte mit dem Begriff „netz“: Telefonieren übers das Internet du meinst mit dem Beriff „netz“ wohl das Telefonfestnetz.
    Ja ist klar, hab ich natürlich so gemacht: abheben, Wählton Amt abwarten und ##61# eintippen.
    Nein ist kein schnurrlos-basis für mehrere mobilteile.
    Ja, ein am a/b angeschlossenes schnurrlossystem: siemens Gigaset AS280
    Also wie beschrieben mit: abheben, Wählton Amt abwarten und ##61# eintippen.
    Mit der Bezeichnung "schnurrlosbasis s0-anschluß" kann ich nichts anfangen. ???
    Ist das siemens Gigaset AS280 ein solches Gerät?
    In der siemens Gigaset AS280 Bedienungsanleitung finde ich keine Anweisungen zur Aktivierung bzw. Deaktivierung von Rufumleitungen.
    Hast du noch eine Idee, was ich machen kann?

    [edit telthies: leerzeilen gelichtet]
     
  7. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.295
    Zustimmungen:
    214
    das glaube ich nicht, die gibt es kaum noch. aber hier spielt es keine rolle: mit a/b-anschluß zum netz kann es nur im netz umleiten. mit netz meinte ich natürlich hier das telefonnetz (festnetz), ich denke in osi-schichten (berufskrankheit).

    einen s0-anschluß müßte es haben, wenn es ohne adapter am isdn-ntba anschaltbar wäre. aber in diesem fall bist du ja sicher, daß es a/b angeschaltet ist.

    eine logische erklärung finde ich nicht - ist der sohnemann denn intergalaktisch verreist, sodaß man ihm nicht den zauberspruch entlocken kann ? irgendwie muß er es ja geschafft haben, die umleitung einzubrocken.
     
  8. canada29

    canada29 Beginner

    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hast recht, lt. Bed.-Anleitung ist das siemens Gigaset AS280 erweiterbar mit weiteren mobilteilen. Ich meinte mit der Antwort wohl eher, dass wir es NICHT mit mehreren Mobilteilen betreiben.

    Ja, ist wie oben geschrieben mit der normalen Telefonbuchse am Teledat USB 2a/b angeschlossen, ohne dass da ein Adapter dazwischengeschaltet ist.

    ;D Nee, aber er hat das vor über einem Jahr „verbrochen“ und weiß nicht mehr wie er das damals programmiert hat. Ergo ist nicht mehr nachvollziehbar wie diese Aktion (auf gleichem Wege) rückgängig/neutralisiert werden kann. Ich vermute er hat das anhand der Bed.-Anleitung des alten schnurlos basis mobil Telefon durchgeführt. Dieses ist aber incl. der Gebrauchsanweisung nicht mehr vorhanden. Die genaue Modelbezeichnung von damals ist ebenso weg.

    Danke für die Hilfe – bleibt wohl nur der Weg über eine kostenpflichtige Hotline :-\ der Telekom.
     
  9. telthies

    telthies Urgestein

    Beiträge:
    8.295
    Zustimmungen:
    214
    bei den kosten für die t-hotlines handelt es sich übrigens nie um vergnügungssteuer, sagt auch mein freud, der buchbinder wanninger ;-)
    im ernst: helfen wird das wenig, vielleicht eher noch bei siemens (wg. des gigasets).

    selbst, falls die alte basis eine mit s0-anschluß gewesen wäre (in der die umleitung intern hätte eingerichtet sein können), wäre die umleitung dann gleichzeitig mit der alten basis verschwunden. geister verstorbener schnurlos-basen spuken in dieser geschichte gewiß nicht herum.

    wenn es mit dem deaktivieren im netz partout nicht klappen will, bliebe als letztes versteck des fehlerteufels noch die teledat, was ja auch eine anlage ist, in der umleitungen möglich wären.
     

Diese Seite empfehlen