Signalverzerrung / Ausloeschung bei unguenstiger Kabellaenge

Dieses Thema im Forum "Aufbau und Verkabelung" wurde erstellt von Koppelfeld, 8. Dezember 2017.

  1. Koppelfeld

    Koppelfeld Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar.

    Beiträge:
    925
    Zustimmungen:
    28
    Lesen noch Fachleute mit, wie SK oder reini555?

    Ein Kollege hat eine G.703 - Zuleitung wegen Umbaumaßnahmen deutlich gekürzt und wieder neu angeschlossen (E1 / 2.048Kbit/s / 120Ohm).
    Jetzt geht der angeschlossene NTPM auf "Störung".

    Es ist nicht das "moderne" ISDN, auf dem, mit doppelter Bitrate, brutal gegeneinander gesendet wird, wobei die Gegenstellen das zu erwartende Echo generieren und einfach vom Empfangssignal abziehen.
    Nein, es ist ganz sicher ein "klassischer" G.703 mit getrennten Sende- und Empfangspaaren.

    Kann es sein, daß der Kollege zielstrebig auf lambda/halbe eingekürzt hat und er bei genau 180 Grad die Stelle mit der maximalen Phasenauslöschung "erwischt" hat?
    1 Kanal, ternär codiert, 1 MHz ==> Lambda=300m
    Bei 180 Grad also 150 Meter bis zum Auslöschungspunkt, macht beim "idealen" Kabel dann 75 m.
    Er schwört, die effektive Leitungslänge ist kürzer.
    Aber meine Rechnung ist falsch, ich muß den kabeltypischen "epsilon r" - Wert berücksichtigen.
    Es wird ein handelsüblicher Sternvierer verwendet.
    Kann ich da von 3 ausgehen?
    Dann wären 75 Meter durch Wurzel 3 = 43 Meter.

    Und 43 Meter könnten es schon sein.

    Liege ich falsch mit meiner Theorie, ibs. Bei eps r ?

    Profan gefragt, können wir sonst noch etwas verkackt haben? Um Fragen vorzubeugen: Wenn er, mit einem Netzwerkkabel, die Leitung um 10 Meter verlängert, dann hat er sofort wieder einen Link.
     
  2.  
  3. allesversucher

    allesversucher Regelmäßig anwesend

    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    36
    Hallo,

    Beim 4-Draht S2m hat die Telekom gern immer Adernparre genutzt die nicht nebeneinander lagen. Ein Versuch wäre es - die Sende und Empfangrichtung auf getrennte Sternvierer zu legen.

    Gruß
     
    telthies gefällt das.
  4. Koppelfeld

    Koppelfeld Die Wahrheit ist den Menschen zumutbar.

    Beiträge:
    925
    Zustimmungen:
    28
    Aaaaaaaaaah - Klong, Klong, Klong...
    Hörst Du die fallenden Groschen?

    Erstmal Danke, das war genau der Hinweis.
    Die Bundespost legte ab APL ja auch ein Kabel mit 2 jeweils einzeln abgeschirmten Doppeladern.
    Da kann sich dann nix auslöschen.

    Der Kollege hat jetzt Cat.7 gelegt, Schirmung einseitig geerdet und -- alles funktioniert.

    Die modernen DSPs stellen alles auf den Kopf, was für Nachrichtentechniker in den 80ern Stand der Technik war.
     

Diese Seite empfehlen